“Eclipse”: Abramowitsch Luxus-Yacht in Hamburg zur Schönheitskur

“Eclipse”: Abramowitsch Luxus-Yacht in Hamburg zur Schönheitskur

+++Die zweitlängste Yacht der Welt+++
„Eclipse“ („Sonnenfinsternis“) ist eine Yacht der Superlative: Mit einer Länge von 162,5 Metern ist das Schiff die zweitlängste Privatyacht der Welt. Gebaut wurde die Eclipse in der Hamburger Werft von Blohm + Voss, in der sie derzeit auch zu Wartungsarbeiten liegt.

Dabei sieht das weiße Edel-Schiff mit Rochenhaut-Tapete, Flusskiesel-Boden und Wänden aus uralten Fossil-Bäumen noch gar nicht schäbig aus.

Trotzdem lässt der reiche Russe die 18 Gäste-Suiten für einige Millionen Euro renovieren.

Die Megayacht des russischen Öl-Milliardärs Roman (48) Abramowitsch liegt seit Donnerstag, den 12. Februar 2015, bei Blohm + Voss im Dock. Der Besitzer des britischen Fußballvereins FC Chelsea lässt Umbau-Arbeiten in der Hamburger Traditionswerft durchführen, in der die Eclipse bis 2010 gebaut wurde.

Die auf einen Gesamtwert von 850 Millionen Euro geschätzte Yacht bietet auf ihren neun Decks unter anderem Innen- und Außenpool, ein Kino, eine Diskothek, zwei Hubschrauberlandeplätze – einer davon absenkbar, versenkbare Multimedia-Bildschirme und eine Eignerkabine mit zu öffnendem Dach, 20 Jet-Skis, vier Motorboote, ein U-Boot, ein Raketenabwehrsystem und 36 Gästekabinen.

Ein wesentlicher Bestandteil des Entwurfs war der Schutz der Privatsphäre. So wurde das Foyer ins Herz der Yacht gesetzt, um Besitzer, Gäste und Crew aufzuteilen. Unter der Wasserlinie sind Scheinwerfer installiert, um Schwimmer oder Taucher in der Nähe entdecken zu können. Des Weiteren sind gepanzerte Bullaugen sowie Blitzlichtsensoren und elektronische Störmaßnahmen gegen Digitalfotografie vorhanden. Für zusätzliche Sicherheit soll auch eine Vielzahl von Bewegungsmeldern sorgen.

Die Yacht wird bereits auf die Installation eines Raketenwarnsystems und für die Aufnahme eines Klein-U-Boots vorbereitet, das von außen unbemerkt abtauchen kann. Das U-Boot sowie das Raketen- und das aus Frankreich stammende Luftabwehrsystem sollen später nachgerüstet werden. So sind zum Beispiel die Schnittstellen und die Spannungsversorgung für das Raketenabwehrsystem schon vorhanden. Auch eine Tendergarage für das U-Boot gibt es bereits. Grund für die erst nachträgliche Installation ist das deutsche Waffengesetz, welches den Verkauf solcher Systeme an Privatpersonen verbietet. Das U-Boot und das Raketenabwehrsystem sollen von einer russischen Werft nachgerüstet werden.

Technische Daten der Eclipse
Schiffstyp: Motor-Yacht
Stapellauf: 12. Juni 2009
Länge: 162,5 Meter
Breite: 21,5 Meter
Tiefgang: max. 5,8 Meter
Besatzung: 70